Zu Inhalt springen Zu Navigation springen
    Subtotal: MwSt. und Versand nicht inbegriffen
    Weiter zum Checkout

    Warenkorb leeren

    ProArt Print Splint

    ProArt Print Splint ist ein lichthärtender transparenter Kunststoff für die Stereolithographie. Das Material eignet sich zur Herstellung von okklusionsgetragenen Schienen und Bohrschablonen. Es kann auch zur Fertigung von Einprobekörpern für die festsitzende und herausnehmbare Prothetik verwendet werden.

    Transparenz und gute Stabilität
    Aus ProArt Print Splint hergestellte Objekte zeichnen sich durch eine hohe Transparenz aus. Insbesondere bei der Verarbeitung zu Schienen ist dies ein entscheidender Vorteil: Die Schienen können nahezu unsichtbar getragen werden. Als Bohrschablone verarbeitet bietet das transparente Material eine bessere Übersicht.

    ProArt Print Splint zeichnet sich durch seine gute Stabilität aus, ohne dabei spröde zu sein. Es zeigt dadurch eine geringe Bruchneigung.

    Vielfältige Einsatzmöglichkeiten
    Aus ProArt Print Splint können gleich mehrere Objektarten gedruckt werden: Als Schiene, Bohrschablone oder funktionelle Einprobekörper unterstützen sie die Behandlung. Die gleichzeitige Produktion mehrerer Objekte aus ProArt Print Splint erhöht die Effizienz der Produktion.

    Teil des PrograPrint-Systems
    ProArt Print Splint wurde speziell für dentale Anwendungen entwickelt. Das Material ist abgestimmt auf das Ivoclar Digital PrograPrint-System. Es ist Teil der ProArt-Familie: Sie umfasst unterschiedliche Hilfsmaterialien für den konventionellen und den digitalen Workflow.
    Der gesamte Druckvorgang sowie auch die Reinigung (PrograPrint Clean) und Nachbelichtung (PrograPrint Cure) sind bestmöglich aufeinander abgestimmt. Das erhöht die Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit im Produktionsprozess.

    Indikationen

    • Schienen für die Korrektur von Kiefergelenksproblemen und Problemen der Kauebene
    • okklusionsgetragene Schienen
    • Bohrschablonen
    • funktionelle Einprobekörper für die festsitzende und herausnehmbare Prothetik