Ivoclar Vivadent
Deutschland

Search

IPS e.max Befestigung und Pflege

IPS emax zahnarzt Befestigung_1magnifying glass

Vielseitige Befestigungsmöglichkeiten

IPS e.max-Restaurationen sorgen für Flexibilität bei der Befestigung, denn Kronen und Brücken können sowohl adhäsiv, selbstadhäsiv als auch konventionell eingesetzt werden. Inlays, Onlays und Veneers werden wie gewohnt adhäsiv befestigt. Je nach Indikation wählen Sie aus dem umfangreichen Befestigungssortiment von Ivoclar Vivadent:

Variolink Esthetic
Licht- und dualhärtendes, ästhetisches Befestigungscomposite mit einer Kombination von aussergewöhnlicher Ästehtik und anwendungsfreundlicher Verarbeitung. Das Effekt-Farbkonzept ermöglicht die stufenweise Aufhellung oder Abdunkelung der Restauration.

Multilink Automix
Das universelle Befestigungscomposite Multilink Automix bietet ein breites Indikationsspektrum. Es sorgt für hohe Haftkräfte undeinen dauerhaft guten Verbund. Zusammen mit dem Primer A/B wird das Dentin versiegelt und ein guter Randschluss erreicht.

Multilink Hybrid Abutment
Das neue selbsthärtende Multilink Hybrid Abutment kommt speziell für die Verklebung der Lithium-Disilikat-Glaskeramik mit Titanbasen zum Einsatz (IPs e.max Hybrid Abutments und IPS e.max Hybrid-Abutment-Kronen).

SpeedCEM Plus
Das selbstadhäsive, dualhärtende Befestigungscomposite ist in der Verarbeitung noch einfacher als ein konventioneller Zement und bietet zusätzlich die Vorteile eines Composites wie höhere Haftwerte und Transluzenz sowie geringere Wasserlöslichkeit.

Vivaglass CEM
Der klassische selbsthärtende Glasionomerzement eignet sich u. a. für die Zementierung hochfester Keramiken wie IPS e.max. Er enthält einen besonders transparenten Glasfüller für ästhetische Ergebnisse.

IPS-Ceramic-Etching-Gel_weissmagnifying glass

Ätzen und Silanisieren

Lithium-Disilikat(LS2)-Restaurationen werden vor dem Einsetzen generell geätzt. Das Keramik Ätzgel IPS Ceramic Etching Gel (20 Sek.) dient zur Herstellung retentiver Haftflächen an der vollkeramischen Restauration zur Vorbereitung auf die Eingliederung. Es verstärkt die Haftwirkung zwischen Befestigungscomposite und Keramikhaftfläche.

Monobond_Plus_Productshotmagnifying glass

Bei adhäsiver und selbstadhäsiver Befestigung von IPS e.max Lithium-Disilikat(LS2)- Restaurationen sowie der adhäsiven Befestigung von Zirkoniumoxid (ZrO2) wird für das Silanisieren Monobond Plus (60 Sek.) verwendet. Bei der selbstadhäsiven Befestigung von ZrO2 kann auf das Silanisieren verzichtet werden. Dies gilt auch für die konventionelle Zementierung. Monobond Plus ist ein universeller Einkomponenten-Haftvermittler für den Aufbau eines adhäsiven Verbunds von Befestigungscomposite (z. B. der Variolink- und Multilink-Produktlinie) zu allen indirekten Restaurationsmaterialien (Glas- und Oxidkeramik, Metall, Composite, faserverstärktes Composite).

magnifying glass

Glaskeramik wird vor dem Einsetzen generell geätzt. Neu gibt es hier mit Monobond Etch & Prime einen Einkomponenten-Keramikprimer, der Glaskeramik-Oberflächen in einem Arbeitsgang ätzt und silanisiert. Auf die Anwendung von Flusssäure wird so verzichtet. 

Pflegemagnifying glass

Professionelle Pflege und Nachsorge

Hochwertige Vollkeramik-Restaurationen benötigen, wie die natürlichen Zähne, eine regelmässige professionelle Pflege. Der Gesundheit der Gingiva und Zähne kommt dies genauso zugute wie der ästhetischen Gesamterscheinung. Mit der bimssteinfreien Polierpaste Proxyt rosa lassen sich wertvolle Oberflächen schonend und ohne Verschleiss pflegen. 

magnifying glass

Der Weg aus dem Befestigungslabyrinth

Das Cementation Navigation System, die beliebte Multimedia-Applikation von Ivoclar Vivadent, bietet Zahnärzten eine praktische Orientierungs- und Entscheidungshilfe bei Befestigungsfällen.

www.cementation-navigation.com